Aktuelles

Veranstaltungen

10.07.2020

VFS-Tagung: Waldbau in Zeiten der Klima-Erwärmung – Was tun?

15.04.2021; Ostalbkreis

Nicht nur sehr viele Bäume in unseren Wäldern ächzen unter der zunehmenden Hitze und Trockenheit. Auch uns Waldbewirtschaftern wird es ganz anders. Was wird aus unseren heimischen Wäldern? Wie ist der teilweise augenscheinliche Verfall aufzuhalten – wie lässt sich wieder eine zukunftsfähige Waldgeneration begründen?

Diese grundlegenden Fragen stellen sich gerade viele Waldbewirtschafter. Guter Rat ist teuer und der Handlungsdruck ist enorm. In der fachlichen Auseinandersetzung mit dieser komplexen Thematik wird schnell deutlich, dass es dabei auch und gerade um das komplexe, und sehr menschliche Thema „Waldbilder“ geht. Die Waldbewirtschafter als Handelnde müssen viel Altes emotional und gedanklich überdenken und in Frage stellen, damit sie sich neuen „Waldbildern“ öffnen können und ihr Handeln danach ausrichten.
Der neue Wald soll möglichst widerstandsfähig sein, soll irgendwie weiterhin wertvolles Holz produzieren, weiterhin Ökosystemdienstleistungen erbringen und als Erholungsraum attraktiv bleiben. Kann er das wirklich? Was ändert sich? Was bleibt erhalten? Was kommt neu hinzu? Wie setzt sich der neue Wald zusammen? Welche Dynamik hat er?
Auf der VFS-Tagung im April 2021 sollen Theorie und Praxis zusammenfließen und einen Ausblick auf das Machbare geben. Wir freuen uns, dass wir dabei mit sehr vielen Partnern kooperieren können. Ausgewiesene Waldbauprof(i)s wollen sich neuen Formen des Waldbaus im Rahmen einer Diskussion nähern. Professor Dr. Andreas Rigling stellt aber zunächst heraus, was die Natur zukünftig zulässt – und wo die Grenzen des waldbaulichen Handelns liegen können.
Auf diesen wichtigen theoretischen Grundlagen aufbauend geht es dann in Form von mehreren Exkursionen raus in den Wald.
Für jede eintägige Exkursion in unterschiedlichen Schwerpunktregionen Baden-Württembergs nehmen wir uns einen anderen Waldumbautyp vor. Dabei unterscheiden wir zwischen zwei Waldbaustrategien:
1. Katastrophentyp
2. Gestaltungstyp

1. Katastrophentyp
Der bisherige Waldbestand ist vollständig zusammen gebrochen und sollte perspektivisch in dieser Form aus betrieblichen Gründen auch nicht mehr aufgebaut werden. Es läuft hier auf einen vollständigen Wechsel der Waldbaustrategie hinaus, mit allen Konsequenzen: Welche Baumarten, welche Mischung, welche Waldbausysteme mit welchen Nutzungsformen? Hier müssen weitreichende Entscheidungen in kurzer Zeit getroffen werden.

2. Gestaltungstyp
Hierunter verstehen wir Waldorte, bei denen der Ausgangszustand und das potenzielle waldbauliche Ziel noch nicht so weit auseinander liegen, dass der bisherige Waldtyp vollständig aufgegeben werden muss. Das bisherige Waldbausystem kann in Teilen noch angewandt werden, muss jedoch deutlich weiter entwickelt werden. Zudem erscheinen der Zeithorizont und der Handlungsspielraum deutlich gestreckter als beim „Katastrophentyp“.

Wir deklinieren die standörtlichen Rahmenbedingungen durch, bringen sie mit den ökologischen Potenzialen verschiedener heimischer aber auch fremder Baumarten in Verbindung und diskutieren, wie waldbauliche Behandlung eine möglichst gute Entwicklung begleiten kann.
Uns ist bewusst, dass wir sehr wahrscheinlich gemeinsam mehr Fragen aufwerfen werden als Antworten zu erarbeiten. Wir verstehen das gesamte Konzept als gemeinsam lernenden Prozess, wo das Expertenwissen aller – einschließlich der Teilnehmenden – zusammentrifft und sich gegenseitig weiterbringt.
Gerne hätten wir die VFS-Tagung und die VFS-Mitgliederversammlung im Herbst 2020 durchgeführt. Aber Corona macht uns die Planung so unsicher, dass wir schweren Herzens auf das Frühjahr 2021 ausweichen müssen. Der genaue Ort der Tagung und die einzelnen Exkursionsregionen sind noch nicht endgültig festgelegt.

Programm 15.04.2021

9:00 Ankommen  
9:30 Begrüßung  
9:45 Stimmungsbilder Moderation:
Prof. Dr. Bastian Kaiser, HSR Rottenburg
9:55 Natürliche Prozesse – ungewisse Zukunft? Prof. Dr. Andreas Rigling, WSL Birmensdorf
10:35 Diskussion  
10:55 Pause  
11:15 Die Veränderung beginnt im Kopf:
Neue Waldbilder braucht die Forstwirtschaft
Prof. Dr. Jürgen Bauhus, Uni Freiburg
Armin Jacob, LFV, Freiburg
Prof. Dr. Manfred Schölch, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Dr. Hans-Gerhard Michiels, FVA Freiburg
Georg Wilhelm, Mainz
Moderation: Bastian Kaiser
12:15 Diskussion in Kleingruppen  
13:00 Mittagessen  
14:30 Interludium  
14:50 Wälder von morgen: So wirtschaften Kollegen schon heute.

  • Franken
  • Frankreich
  • Griechenland
NN
15:50 Das richtige Handwerkszeug – wie planen
wir klima­angepasst?
Dr. Hans-Gerhard Michiels, FVA Freiburg
Armin Jacob, LFV, Freiburg
16:20 Ausblicke auf die folgenden Exkursionstage
„Waldumbau vor Ort“
 
16:30 Ausklang  
18:00 Mitgliederversammlung VFS  
20:00 Geselliges Beisammensein  

 

Eine Anmeldung ist ab 01.10.2020 möglich.